Mystery & Fantasy

Buchland – Markus Walther

Hallo. Ich bin Nicole. Und das ist meine erste Rezension.

Alex von Bookeroo hat mich Bibliophile dazu motiviert. Ich habe lange überlegt, welches Buch wohl DAS RICHTIGE sei. Ich fühlte mich ja zuerst gefordert für die BiSS-ReihePosition zu beziehen und sie zu verteidigen. Auch wenn sie künstlerisch nicht ganz so wertvoll geschrieben ist 😉 Sie hat mich dennoch in einer persönlich schweren Zeit zum Träumen gebracht hat. Auch an die Chroniken der Unterwelt hatte ich gedacht.

Als Fantasy-Liebhaberin (aber nicht nur) war für mich klar, dass es erst einmal nur ein Buch aus diesem Genre sein könnte.

Am 1.11.15 erschien „Rückkehr ins Buchland“. Das klang doch vielversprechend. Ein Buchtitel der das Thema Bücher beinhaltet, hat seit der Tintenwelt erst einmal meine Aufmerksamkeit sicher. Solch ein Land muss spannend, wunderschön, fantasiereich, märchenhaft… sein!

Es ist der Nachfolger von „Buchland“, das bereits 2013 erschien. Deshalb versuche ich mich zuerst in einer Rezension zum ersterschienenen Titel.

(Ich habe mir übrigens das Ebook geholt.)

Ich liebe Bücher an Winterabenden in meinem Ohrensessel, aber bin genauso begeistert von E-Books. Da kann ich hunderte, wenn nicht sogar tausende in meiner Tasche dabei haben. Sozusagen für jede Stimmungslage eins).

Hirsch

von Markus Walter

Inhalt

Das Buchland im Keller unter uns ist unglaublich viel mehr, als diese Aneinanderreihung von gefüllten Regalen. Dort findet man billige Klischees, abgedroschene Fantasien und halbe Wahrheiten direkt neben den großen göttlichen Ideen, die die Welt veränderten. Die ganze Kreativität der Menschheit.“

Dieses Antiquariat ist nicht wie andere Buchläden!

Das muss auch die gescheiterte Buchhändlerin Beatrice feststellen, als sie notgedrungen die Stelle im staubigen Antiquariat des ebenso verstaubt wirkenden Herrn Plana annimmt. Schnell merkt sie allerdings, dass dort so manches nicht mit rechten Dingen zugeht:

Wer verbirgt sich hinter den so antiquiert wirkenden Stammkunden Eddie“ und Wolfgang“? Und welche Rolle spielt Herr Plana selbst, dessen Beziehung zu seinen Büchern scheinbar jede epische Distanz überwindet?

Doch noch ehe Beatrice all diese Geheimnisse lüften kann, gerät ihr Mann Ingo in große Gefahr und Beatrice setzt alles daran, ihn zu retten. Zusammen mit Herrn Plana begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch das mysteriöse Buchland. Dort treffen sie nicht nur blinde Buchbinder, griechische Göttinnen und die ein oder andere Leseratte, auch der Tod höchstpersönlich kreuzt ihren Weg.

Und schon bald steht fest: Es geht um viel mehr, als bloß darum, Ingo zu retten. Vielmehr gilt es, die Literatur selbst vor ihrem Untergang zu bewahren!

Buchdaten

Taschenbuch: 244 Seiten

Verlag: ACABUS Verlag 2013

Sprache: Deutsch

Print: ISBN 978-3-862-186-0

PDF E-Book: ISBN 978-3-86282-187-7

Epub E-Book: ISBN 978-3-86282-188-4

Originaltitel: Buchland

meine Empfindungen

Anfangs war ich enttäuscht, dass es sich nicht wie ein von mir gewohntes Fantasy-Buch las. Und doch hat es mich nach einigen Seiten zum Weiterlesen animiert.

Ich wollte erfahren, was es mit diesem Antiquariat auf sich hat. Welche Rolle spielt Beatrice? Und was hat es mit Herrn Plan auf sich? Warum hat er solch ein Interesse an „Bea“?

Liebevoll weckte das Buch die Philosophische Seite in mir und erinnerte mich an „Sofies Welt“. Herr Plan führt Beatrice und die Leser auf eine Reise durch die Entstehung von Büchern und die Seele von ihnen. Es ließ mich über das Schreiben nachdenken, über den Sinn und Unsinn von Büchern. Auch entdeckte ich Passagen aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ und die „Tintenwelt“. Das machte Herrn Plana für mich sympathisch.

Die Stärke des Buches liegt meiner Meinung nach in den bildhaften Beschreibungen der Buchhandlung, des Buchlandes. Sie ließen michhlen, schmecken, riechen, vor meinem inneren Auge sehen. Ich wäre gern einmal direkt „vor Ort“.

Wer eine spannende Geschichte erwartet, wird vermutlich enttäuscht.

r Leser die philosophische Werke mit einer Prise Fantasie mögen ist es das Lesen wert!

Fernsehen ist wie Opium. Es hält vom Denken ab.“

Einen Text zu zerlegen, zu diskutieren, zu analysieren das ist nicht wirklich lesen. Da ist nur Verstand. Kein Herz. Keine Seele.“

Wie wahr wie wahr!

4b

über den Autor

Markus Walther, geboren 1972 in Köln, lebt seit 2006 mit seiner Frau und zwei Töchtern in Rösrath. Als ausgebildeter Werbetechniker begeisterte er sich bald für die Schriftgestaltung und machte sich 1998 als Kalligraph selbstständig. Der Schwerpunkt seiner schriftstellerischen Arbeit liegt in der Gattung der Kurz- und Kürzestgeschichte. Die Gratwanderung zwischen Klischee und Pointe, Independent und Mainstream führt ihn seither quer durch sämtliche Genres der Bücherwelt.

Bisherige Publikationen:

Kleine Scheißhausgeschichten

EspressoProsa. Klein. Stark. (Manchmal) schwarz.

Buchland

Der letzte beißt die Hunde

Gute und böse Nachtgeschichten

Beatrice – Rückkehr ins Buchland

Quelle: http://www.acabus-verlag.de

Quelle: http://www.acabus-verlag.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s